Willkommen bei Mobile Pflegeberatung Riedmann
            Willkommen bei  Mobile Pflegeberatung Riedmann                                                                       

Schulalter

 

 

- Anlaufstellen

- Betreuungseinrichtungen

- Unterstützung von staatlicher Seite

- Was könnte noch für sie wichtig sein?

Anlaufstellen

 

Bislang war noch alles in Ordnung, Ihr Kind kommt in die Schule, doch auf einmal gibt es Probleme. Es “kommt nicht mit”, “lernt zu langsam”, versteht vieles im Unterricht nicht. Dann könnte es sein, dass Ihr Kind “sonderpädagogischen Förderbedarf” aufweist. Dieser Begriff besagt, dass Ihr Kind ein Anrecht auf gewisse Zusatz-Förderung in der Schule hat. Er bedeutet nicht zwangsläufig, dass Ihr Kind auf eine Förderschule gehen muss, denn mittlerweile gibt es auch in Deutschland verschiedene Möglichkeiten der schulischen Integration gibt. Dann bekommt Ihr Kind zusätzliche Förderung in der normalen Grundschule, die jedoch in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt ist.

Sie können selbst eine entsprechende Überprüfung – in der Regel beim Schulamt – beantragen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Schultypen und Arten der Beschulung erhalten Sie im Bereich Anlaufstellen/ Bildung.

 

Betreuungseinrichtungen

 

Wenn Sie für Ihr Kind zusätzliche Betreuung auch außerhalb der Schulzeit benötigen, gibt es vielerorts die Möglichkeit, es in einer (heilpädagogischen)Tagesstätte anzumelden. Bei vielen Förderschulen, vor allem mit den Förderschwerpunkten motorische oder geistige Entwicklung, sind Tagesstätten direkt an die Schule mit angegliedert.

 

Unterstützung von staatlicher Seite

 

Wenn Ihr Kind auf eine Förderschule geht oder Sonderpädagogischen Förderbedarf hat, bedeutet dies noch nicht, dass es im Sinne des Gesetzes “behindert” ist und somit von entsprechenden Nachteilsausgleichen profitieren kann. Die Voraussetzung dafür ist die Feststellung der Schwerbehinderung.

Für weitere Hilfen ist die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit bei der Pflegekasse eine grundlegende Bedingung. Wenn beides auf Ihr Kind nicht zutrifft, können Sie dennoch beim Jugendamt gewisse Fördermaßnahmen nach §35a SGB VIII beantragen, wodurch unter Umständen z.B. Legasthenie-Therapie, Sozialtraining oder der Besuch einer heilpädagogischen Tagesstätte bezahlt werden kann.Möglicherweise besteht auch ein Anspruch auf:

- Integrationsassistenz (Schulbegleitung oder auch Integrationshelfer genannt)

 

Eine Integrationsassistenz ist jemand, der während Schulzeit (einschließlich des Schulweges) bei einem Schüler mit Behinderung ist, um diesem/dieser individuelle Hilfestellung zu geben, wo er/sie behinderungsbedingt Bedarf hat.

 

Das Recht auf:

- inklusive Beschulung an einer Regelschule

 

Menschen mit besonderem Förderbedarf oder mit Behinderung haben ein Recht auf inklusive Beschulung an einer Regelschule. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion verankert und muss in nationales Recht bzw. in Länderrecht umgesetzt werden.

 

 

 

Sie möchten eine Beratung oder benötigen Hilfe?

Wir sind für sie da!

Mobil: 0151 110 23 530
Telefax: 06401 210 245

oder nutzen Sie unser  Kontaktformular.

 

Visitenkarte zum Download.pdf
PDF-Dokument [273.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mobile-Pflegeberatung-Riedmann